Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenStandardansicht wiederherstellen
Vorschrift
Normgeber:Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft
Aktenzeichen:34-9012/13-2-3853/2017
Erlassdatum:09.02.2017
Fassung vom:09.02.2017
Gültig ab:01.06.2017
Quelle:juris Logo
Gliederungs-Nr:2193-1
Norm:§ 2 ThürVermGeoG
Fundstelle:ThürStAnz 2017, 361
Amtliche Bezugssysteme für den Freistaat Thüringen

2193



Amtliche Bezugssysteme für den Freistaat Thüringen



Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft, 09.02.2017, 34-9012/13-2-3853/2017





Fundstelle: ThürStAnz 2017, S. 361



Inhaltsverzeichnis

Seite

1

Einführung

361

2

Das amtliche Lagebezugssystem

361

3

Das amtliche Höhenbezugssystem

362

4

Das amtliche Schwerebezugssystem

362

5

Sonstiges

362

6

Inkrafttreten, Außerkrafttreten

362





Gemäß § 2 Abs. 1 des Thüringer Vermessungs- und Geoinformationsgesetzes (ThürVermGeoG) vom 16. Dezember 2008 (GVBl. 574), zuletzt geändert durch Artikel 1 und Artikel 3 des Gesetzes vom 30. Juli 2012 (GVBl. S. 355) richtet die Thüringer Kataster- und Vermessungsverwaltung das amtliche Raumbezugssystem ein und unterhält es. Dabei bilden die amtlichen Lage- und Höhenbezugssysteme die geodätischen Grundlagen für Liegenschaftsvermessungen und die Topographische Landesaufnahme. Schwerewerte werden insbesondere für die Schaffung moderner Höhensysteme und zur Geoidbestimmung benötigt.



1


Das Plenum der Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland (AdV) hat auf seiner 88. Tagung (1991) die Einführung des European Terrestrial Reference System 1989 (ETRS89) für alle Aufgabenbereiche des Vermessungs- und Katasterwesens beschlossen. Auf der 96. Tagung (1995) der AdV wurde die Universale Transversale Mercatorprojektion (UTM) als Abbildungssystem festgelegt. Auf der 128. Tagung (2016) wurde die Einführung des Deutschen Haupthöhennetzes 2016 (DHHN2016), die Einführung des Deutschen Hauptschwerenetzes 2016 (DHSN2016) sowie des German Combined Geoid 2016 (GCG2016) beschlossen.



2


(1)
Das amtliche Lagebezugssystem ist das European Terrestrial Reference System 1989 (ETRS89).


(2)
Das ETRS89 definiert ein dreidimensionales kartesisches Koordinatensystem mit Ursprung im Geozentrum. Die Achsen sind wie folgt festgelegt:


Z-Achse

entspricht genähert einer mittleren Erdrotationsachse. Sie ist exakt durch das Geozentrum und den Conventional Terrestrial Pole (CTP) definiert.

X-Achse

ist die Schnittgerade der Ebene des ETRS89-Bezugsmeridians und der CTP-Äquatorebene. Der Bezugsmeridian liegt parallel zu dem Nullmeridian (Meridian von Greenwich), den der International Earth Rotation Service (IERS) definiert hat.

Y-Achse:

steht rechtwinklig auf der X-Achse in der CTP-Äquatorebene.



(3)
Als Bezugsellipsoid für das ETRS89 ist das von der Internationalen Union für Geodäsie und Geophysik (IUGG) empfohlene Geodetic Reference System 1980 (GRS80) vereinbart. Es hat die folgenden geometrischen Parameter:


Große Halbachse

a

=

6 378 137 m,

Abplattung

f

=

1 : 298,257 222 101



(4)
Das Lagebezugssystem ETRS89 wird durch Geodätische Grundnetzpunkte und Referenzstationspunkte des Satellitenpositionierungsdienstes SAPOS® realisiert.


(5)
Abbildungsvorschrift ist die Universale Transversale Mercatorprojektion (UTM) in Bezug auf das GRS80-Ellipsoid. Die UTM-Abbildung ist eine konforme transversale Schnitt-Zylinderabbildung mit 6° breiten Meridianstreifen. Der Maßstabsfaktor des Mittelmeridians beträgt 0,9996. Die Abszissenachse erhält den Ordinatenwert 500.000 m.


(6)
Für den Freistaat Thüringen ist der Meridian 9° ostwärts Greenwich (Mittelmeridian der UTM-Zone 32) als einheitlicher Bezugsmeridian festgelegt. Die ebenen Koordinaten haben die Bezeichnung Ostwert E (East) und Nordwert N (North). Der E-Koordinate wird die Kennziffer der UTM-Zone vorangestellt. Im Freistaat Thüringen ist dies die Nummer 32.


(7)
Das Amtliche Lagebezugssystem in Thüringen hat die CRS-Bezeichnung: „ETRS89_UTM32“


3


(1)
Amtliches Höhenbezugssystem ist das Deutsche Haupthöhennetz 2016 (DHHN2016).


(2)
Höhen im DHHN2016 sind als Normalhöhen mit den Ellipsoidparametern des Geodetic Reference System 1980 (GRS80) und den geographischen Koordinaten im European Terrestrial Reference System 1989 (ETRS89) zu berechnen.


(3)
Das amtliche Höhenbezugssystem hat die CRS-Bezeichnung: „DE_DHHN2016_NH“.


(4)
Bezugsfläche ist das mit Normalhöhennull (NHN) bezeichnete Quasigeoid. Es verläuft durch den Nullpunkt des Amsterdamer Pegels.


(5)
Das DHHN2016 wird durch Höhenfestpunkte (HFP) realisiert.


(6)
Höhenangaben im System DHHN2016 erhalten die Dimension „Meter über Normalhöhennull (m über NHN)“.


(7)
In allen Dokumentationen und grafischen Darstellungen, die Höhenangaben im DHHN2016 enthalten, soll sowohl die Bezeichnung „DHHN2016“ als auch die Dimension „m über NHN“, für jeden Nutzer deutlich erkennbar, eingetragen werden.


(8)
Im Rahmen der Erfüllung von Vermessungsaufgaben für die Landesvermessung oder das Liegenschaftskataster ist, soweit Höhenangaben erforderlich sind, der Anschluss an das amtliche Höhenbezugssystem herzustellen.


(9)
Sonstige Vermessungen mit Höhenangaben sollen an das amtliche Höhenbezugssystem angeschlossen werden, soweit dies mit vertretbarem Aufwand möglich ist und spezielle Vorschriften nicht dagegen sprechen.


4


(1)
Amtliches Schwerebezugssystem ist das Deutsche Hauptschwerenetz 2016 (DHSN2016).


(2)
Das amtliche Schwerebezugssystem erhält die Bezeichnung: „DE_DHSN2016“


(3)
Das Bezugsniveau und der Maßstab des DHSN2016 sind durch absolute Messungen der Schwerebeschleunigung auf den Punkten des übergeordneten Deutschen Schweregrundnetzes 2016 (DSGN2016) festgelegt. Korrektionen und Reduktionen erfolgen auf der Basis des ETRS89 und des DHHN2016.


(4)
Das DHSN2016 wird durch Schwerefestpunkte realisiert.


5


Zur Überführung der ellipsoidischen Höhen im System ETRS89 in Gebrauchshöhen im System DHHN2016 soll das German Combined Geoid 2016 (GCG2016) oder ein mindestens gleichwertiges Quasigeoid verwendet werden.



6


(1)
Der Erlass tritt am 1. Juni 2017 in Kraft.


(2)
Der Erlass „Amtliche Bezugssysteme für den Freistaat Thüringen“ vom 29.07.2009; Az.: 36-9012/13-1 (ThürStAnz Nr. 34/2009 S. 1417), zuletzt geändert durch Erlass vom 29.07.2014 (ThürStAnz Nr. 34/2014 S. 1066) tritt gleichzeitig außer Kraft.




Erfurt, 09.02.2017





Birgit Keller

Ministerin für Infrastruktur

und Landwirtschaft

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://landesrecht.thueringen.de/jportal/?quelle=jlink&query=VVTH-219300-TMIL-20170209-SF&psml=bsthueprod.psml&max=true